Herzlich Willkommen bei „Waldschrat-online.de“,

 

der Foto- und Infoseite für alle Libellenfreunde und solche, die es noch werden wollen.

 

 ***

Wer einmal begonnen hat sich mit dem Thema „Libellen“ eingehend zu befassen, unterliegt zwangsläufig der Faszination, die von dieser Tierart ausgeht. 

 

In ihren Formen, Farben und Flugkünsten im Allgemeinen und ihrer im Tierreich einzigartigen Lebensweise im Besonderen, wecken Libellen in jedem aufmerksamen Naturbeobachter das Verlangen, mehr über ihr geheimnisvolles Leben zu erfahren und die inneren Zusammenhänge erkennen zu wollen. 

 

+++ Waldschrat aktuell  # 1 +++

 

Libelle des Jahres 2017

 

Die Gemeine Keiljungfer, Gomphus vulgatissimus,

(Linnaeus, 1758)

 

Bereits im November dieses Jahres wurde vom Bund für Umwelt und Naturschutz e.V. (BUND) in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft deutschsprachiger Odonatologen e.V.  (GdO) die „Libelle des Jahres 2017“ gekürt.

 

Im Allgemeinen trifft die Wahl zur „Libelle des Jahres“ eine Spezies, um auf deren potentielle Gefährdung hinzuweisen, die grundsätzlich auf Verluste ihrer angestammten Lebensräume durch den Menschen zurückzuführen ist.  Mit der Wahl der Gemeinen Keiljungfer, Gomphus vulgatissimus, die zu der Familie der Flussjungfern, Gomphidae,  zählt, wurde aktuell eine Art hervorgehoben, welche seit einigen Jahren erfreulicherweise  in ihren diversen Populationen einen deutlichen Aufwärtstrend zeigt.

 

Als eine an ausschließlich ökologisch intakte Fließgewässer gebundene Großlibellenart wurde die einst weit verbreitete - daher der Namenszusatz „Gemeine“ - jedoch mit zunehmender Verschmutzung ihrer Habitate immer seltener und galt hierdurch als „Stark gefährdet“ (Rote Liste = „Stufe 2“.)

 

Die in den letzten Jahren gemeinsam von Naturschutzorganisationen und Gebietskörperschaften angestrebten Ziele, Flüsse und Bäche nachhaltig zu säubern und zu renaturieren, erwiesen sich in puncto  Erhaltung und Erhöhung der Biodiversität von sensiblen Lebensformen wie den Flussjungfern als erfolgreich, sodass die Gemeine Keiljungfer heute nicht mehr zu den gefährdeten Arten gezählt werden muss. Weitere Gomphiden, wie die Kleine Zangenlibelle, Onychogomphus forcipatus, oder die Grüne Flussjungfer, Ophiogomphus cecilia, konnten ebenfalls von diesen sinnvollen Naturschutzmaßnahmen profitieren und sind aktuell in Ausbreitung begriffen.

 

Hoffen wir, dass auch andere, teilweise in ihren Beständen hochgradig gefährdete Arten, welche auf andere Lebensräume angewiesen sind, künftig ebenfalls von vergleichbaren Schutzmaßnahmen profitieren können.

 

Ausführliche Informationen zur „Libelle des Jahres 2017“ und allen anderen in Deutschland vorkommenden Spezies sind im Hauptmenü oben sowie unter den Kapiteln Flussjungfern und dem Artenprofil Gemeine Keiljungfer im Menü am linken Rand der Startseite abrufbar.

 

************

 

Zu Beginn werden in der folgenden Diashow alle 79 derzeit in Deutschland vorkommenden Spezies von Klein- und Großlibellen, sowie einige Arten aus dem Süden Europas gezeigt. Die Reihenfolge richtet sich nach den wissenschaftlich genormten Artnamen (Jödicke, 1992).  

 


Alle wissenschaftlichen Namen unterliegen dem "International Code of Zoological Nomenclature" (ICZN von 1999). Für die deutschen Artnamen gibt es keine festen Regeln.

 

Hinweis: Zur optimalen Betrachtung aller Diashows empfehlen wir den Vollbildmodus, der durch Anklicken der gekreuzten Pfeile im Bild aktiviert wird. Durch weiteres Anklicken entsprechender Symbole kann der alle 6 Sekunden wechselnde Bildlauf beliebig oft angehalten, oder mehrfach vergrößert werden.

In ihrem Aufbau, der bis zu seiner heutigen Form durch Jahrmillionen der Evolution perfektioniert wurde, aus edlem Material besteht und bis heute ein unerreichtes Ideal menschlicher Ingenieurskunst repräsentiert, können Libellen in ihren Leistungen viele Superlative auf sich vereinigen.

 

Dank intensiver Forschungen innerhalb der letzten Jahrzehnte wandelte sich ihr allgemeiner und  auf Unkenntnis basierender, schlechter Ruf von gefährlichen "Teufelsnadeln", Augenstechern" oder "Pferdetod" hin zu nützlichen Insektenvertilgern und Bioindikatoren für Wasserqualität. 

 

All das und vieles mehr möchten wir Euch, liebe Besucher auf den Seiten unserer Homepage mit einfach verständlichen Texten und zahlreichen, zum Teil außergewöhnlichen Bildern vermitteln.

 

Wir wünschen allen Besuchern und Besucherinnen dieser Home-page viel Vergnügen und Spannung bei ihren virtuellen Reisen durch das geheimnisvolle Leben der Libellen. 

 

Mit naturfreundschaftlichen Grüßen,

 

Euer Team „Waldschrat-online.de"

 

 

 

+++ Waldschrat aktuell # 2 +++

  

Der digitale Libellenführer

 

Die Libellen Nordrhein-Westfalens

und darüber hinaus

 

Ausgabe 2014

 

bietet weit mehr Informationen und ist ab sofort verfügbar!

 

Einzelheiten hierzu können im Shop eingesehen werden.

 

 

Für einen Blick ins Buch stehen hier je eine Leseprobe aus Band 1, Kleinlibellen und Band 2, Großlibellen, zum Download bereit:

 

Leseprobe Gabel-Azurjungfer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.4 MB
Leseprobe Kleiner Blaupfeil.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.1 MB

Aktuelle Updates:

13. November 2016

Die Gemeine Keiljungfer, Gomphus vulgatissimus, ist die Libelle des Jahres 2017!

******************

30. August

2016

Unsere Bestimmungs-CD ist sowohl hier als auch bei  Amazon erhältlich.

********************

03. September

2016

 

 

In Zusammenarbeit mit 

dem Westdeutschen Rundfunk entstand ein sehenswerter Beitrag 

über Libellen, der hier ab sofort abgerufen werden kann.

 

***********************

12. September

2016

"Auf den Spuren der großen Edellibellen" schildert die  spannenden Erlebnisse einer mehrtägigen Exkursion Mitte August.

Prädikat: Absolut sehenswert!

**********************