Kleinlibellen

Zygoptera

SÉLYS, 1854

Ein Männchen der Pokal-Azurjungfer, Erythromma lindenii.
Ein Männchen der Pokal-Azurjungfer, Erythromma lindenii.

 

Kleinlibellen (Zygoptera) bilden eine Unterordnung innerhalb der Libellen (Odonata). Sie sind, wie ihr Name schon sagt wesentlich kleiner als ihre nahen Verwandten, die Großlibellen (Anisoptera). Mit bis zu 50 Millimetern Körperlänge zählen die Prachtlibellen zu den größten heimischen Kleinlibellenarten. Die kleinste Vertreterin, die Zwerglibelle, Nehalennia speciosa, ist dagegen nur maximal 25 Millimeter groß.

Ihre Körper sind schlank und sehr vielfältig in den Färbungen. Dabei reicht die Farbpalette von relativ unscheinbaren beige-braun-Tönen bei den Winterlibellen über kräftiges Blau bei den Azurjungfern, leuchtendes Rot bei den Adonislibellen bis hin zu den metallisch grün und kupferfarben schimmernden Teichjungfern. 

 

Die Bildreihe oben verdeutlicht in etwa das Farbspektrum innerhalb der Familien der Kleinlibellen. Sie zeigt von links nach rechts ein Männchen der Hufeisen-Azurjungfer, Coenagrion puella, ein Männchen der Frühen Adonislibelle, Pyrrhosoma nymphula, ein junges Weibchen der Großen Pechlibelle, Ischnura elegans, ein Männchen der Gemeinen Binsenjungfer, Lestes sponsa, ein junges Weibchen der Gemeinen Winterlibelle, Sympecma fusca, sowie ein weibliches Jungtier der Kleinen Pechlibelle, Ischnura pumilio.

 

Ihre proportional gesehen großen runden Komplexaugen befinden sich an der Seite des Kopfes und setzen sich jeweils aus rund 7.000 Einzelaugen (Ommatidien) zusammen.  Sie ermöglichen den Insekten einen Blickwinkel von mehr als 180°

 

Im Gegensatz zu den Großlibellen legen sie ihre Flügel in Ruhestellung entlang des Hinterleibs zusammen. Bei den Kleinlibellen sind die Vorder- und Hinterflügel ähnlich geformt. Ihr Flug wirkt dadurch relativ langsam und unregelmäßig. Dennoch können ausdauernde Flüge, die heranreifende Libellen oft weit von ihren  angestammten Gewässern wegführen, unternommen werden.

 

Die Systematik der Kleinlibellen gliedert sich in folgende Familien:

 

Teichjungfern, Lestidae, Calvert, 1901

 

Prachtlibellen, Calopterygidae, Selys, 1854

 

Federlibellen, Platycnemididae, Tillyard, 1917

 

Schlanklibellen, Coenagrionidae, W.F. Kirby, 1890

 

Durch Anklicken der Gattungsnamen in der Navigation oben links öffnet sich ein Artenverzeichnis innerhalb der jeweiligen Gattung. Mit einem Klick auf die Artnamen gelangt ihr zu den reichlich illustrierten Profilen einer jeden Spezies.

 

Aktuelle Updates:

30. August

2016

Unsere Bestimmungs-CD ist sowohl hier als auch bei  Amazon erhältlich.

********************

03. September

2016

 

In Zusammenarbeit mit 

dem Westdeutschen Rundfunk entstand ein sehenswerter Beitrag 

über Libellen, der hier ab sofort abgerufen werden kann. 

********************

19. Juni

2017

 

Mit dem WDR auf Libellenexkursion: Ein Link zu einer spannenden Fotoreportage ist ab sofort im Blog dieser Homepage zu finden!.

********************

10. Juli

2017

 

Im Blog unserer Homepage

 

steht ab sofort ein

 

PDF-Bericht unserer

 

diesjährigen Nachtexkursion

 

als Download zur Verfügung!

 

***********************